Bild: Kirchengemeinde Meinerdingen

Banner: Kirchengemeinde Meinerdingen

Foto: KG Meinerdingen

„Herzlichen Glückwunsch Ute“

Nachricht Meinerdingen, 19. Februar 2018
Ute Bremer Jubilar
Foto: KG Meinerdingen

20 Jahre Pfarramtssekretärin in Meinerdingen

Liebe Ute – wie die Zeit vergeht. Seit 20 Jahren bist du nun als Sekretärin für das Pfarramt und für die Gemeinde tätig. Am 1. Januar 1998 hast du deinen Dienst für unsere Gemeinde begonnen. Die Jahre vorher hast du schon die damalige Sekretärin Frau Gohm regelmäßig vertreten.

Am 1. Januar 1998 hast du schließlich das Zepter in deine Hände genommen. Deine vorherige Tätigkeit in der Chefetage der Firma Wolff hat dich für die Aufgabe in unserer Gemeinde besonders qualifiziert. Das Führen und Organisieren eines Büros war und ist für dich  selbstverständlich. Und auf meine Arbeitsweise hast du dich auch schnell eingestellt. (Sogar meine handschriftlichen Briefe und Notizen konntest du schnell entziffern.)

Du bist nicht nur Sekretärin, sondern Pfarramtssekretärin, und das ist schon eine besondere Aufgabe. Du bist Anlaufstelle, Schnittstelle für alle Haupt- und Ehrenamtlichen Mitarbeiter, für sämtliche Gemeindegruppen. Du führst den Kalender der Gemeinde, behältst stets den Überblick und bringst alle unterschiedlichen Bedürfnisse und Wünsche unter einen Hut. Du vermittelst zwischen verschiedenen Interessen, bügelst aus, wenn etwas versäumt worden ist, ergänzt, wenn etwas fehlt.

Für die Menschen in unserer Gemeinde bist du in der Regel die erste Anlaufstelle. Der erste Kontakt bei Anfragen aus unserer Gemeinde landet bei dir. Da wir eine beliebte Tauf- und Hochzeitskirche sind, kommen die Anfragen nicht nur aus der ganzen Region, sondern auch aus ganz Deutschland.

Hierbei wird deine offene, freundliche und wertschätzende Art von denen, die dich anrufen oder im Büro besuchen, sehr geschätzt. Die Menschen spüren, dass sie bei dir mit ihren Fragen und Anliegen gut aufgehoben sind. Du weißt auf jede Frage eine Antwort. Für dich gibt es keine Probleme, nur Lösungen.
Bewundernswert ist, dass dich nichts aus der Ruhe bringt und du Zugewandtheit und Freundlichkeit ausstrahlst, auch wenn im Büro mehrere Besucher gleichzeitig sind, dass Telefon im Minutentakt klingelt und auf dem Schreibtisch noch Briefe liegen, die geschrieben werden wollen und Stammbücher, die noch ausgefüllt werden müssen.
Bei der Vielfalt der Aufgaben ist es dir eine Freude, dass Hannelore Gehrke und Helga Schlape dich verlässlich unterstützen.
Du hast nicht nur Organisationstalent, sondern bist mit Herzblut dabei. Das hat auch seinen Grund. Du bist ein Kind unserer Gemeinde. In der Vorbrück aufgewachsen, gehörte die Kirche immer zu deinem Leben. Nach der Konfirmation warst du viele Jahre aktiv in der Jugendarbeit, bist auf Jugendfreizeiten mitgefahren. Eine Periode lang warst du gewählte Kirchenvorsteherin. Dieses Amt musstest du ablegen, um als Sekretärin bei uns arbeiten zu können. Seitdem bist du als Protokollantin bei jeder Sitzung dabei.

Du bist nicht nur Pfarramtsekretärin, du lebst das, was unsere Kirchengemeinde auszeichnet. Du lebst unser „Lebendiges Meinerdingen.“
Dies wird besonders erfahrbar in deinem ehrenamtlichen Engagement in unserer Gemeinde.
Viele Veranstaltungen bringst du mit auf den Weg. Hervorheben möchte das Kirch-Café Meinerdingen. Du hast das Kirch-Café vor 14 Jahren mit ins Leben gerufen und gehörst seitdem zum Kernteam.
Jeden Dienstag um 14 Uhr werden die Gäste im Kirch-Café mit Kaffee, Tee und Kuchen und viel Herzlichkeit von euch versorgt.
Im kommenden Jahr feiert unsere St.-Georg-Kirche ihr 750jähriges Bestehen. Ein Jubiläum, das dir besonders am Herzen liegt. Die Planungen für die Feierlichkeiten hast du in die Hand genommen. Vieles steht schon: ein Gemeindefest, ein historischer Gottesdienst, eine Brautmodenschau. Und einen Fotowettbewerb für die schönsten Bilder von unserer Kirche hast du ausgerufen. Auf das Jubiläumsjahr dürfen wir uns alle mit dir freuen.
Herzlichen Glückwunsch Ute zum 20jährigen Jubiläum in unserer Gemeinde. Schön, dass es dich gibt. Ein „Lebendiges Meinerdingen“
ist ohne dich nicht denkbar!

Thomas Delventhal